Gregor Braun

Skitouren

SKITOURENWOCHE IM HOCHPUSTERTAL – VILLGRATENTAL

Die Villgrater belassen ihren Talgrund, ihre adlerhorstgleichen Höfe, die Bergflanken, die Kammlagen, die urigen wie hinreißenden Hochalmen weitgehend so, wie sie seit jeher waren. Dazu bedarf es einer Mischung Starrsinn, Klugheit und Weitsicht. Den Besucher erwartet hier ein wahrlich einzigartiges Naturschauspiel. Das Villgraten, ein Tal wie ein Herz- was nicht bloß emotional, sondern auch in geografischer Hinsicht zutrifft- erwartet die Skibergsteiger mit einer schier unerschöpflichen Vielfalt an Touren, eine bezaubernder als die andere.

Skitourenmöglichkeiten
Nach der Anreise und einem gemeinsamen Frühstück in unserer Unterkunft machen wir wie gewohnt eine etwas kürzere Eingehtour. Die weitere Skitourenwahl ist von den Schnee – und Wetterverhältnissen abhängig und wird dem Können der Teilnehmer angepasst.

Tourenmöglichkeiten von Innervillgraten (1400m) und Kalkstein (1600m):
Kreuzspitze (2624m), Pürklerskunke (2500m), Gaishörndl (2625m), Toblacher Pfannhorn (2663m)
Rotes Kinkele (2763m), Hohes Haus (2784m), Hochgrabe (2951m), Kesseberg (2589m)

Anforderungen Skitechnik
Stufe 2 (Beschreibung am Ende der Seite)
Anforderungen Ausdauer
Stufe 2 (Beschreibung am Ende der Seite)

Leistungen: 6 Tage (So. – Fr.), Führung, 5 x Übernachtung mit Halbpension, bei Bedarf Notfallausrüstung.
Preis: 645,- € ab 5 TN
Termin: 03.02. – 08.02.2019 und auf Anfrage


ABRUZZEN – SKITOUREN VOR DEN TOREN ROMS

„Italiens wildes Herz“, so wird die Landschaft zwischen Rom im Westen und Pescara im Osten umschrieben.
Obwohl die Abruzzen über 600 km südlich der Alpen liegen, sind sie schneesicher und bieten anspruchsvolle Firnabfahrten bis zu 1500 Höhenmeter. Ein typisches Bild rund um die Hauptstadt L`Aquila sind die mittelalterlichen Städtchen, die dicht zusammengedrängt an Bergflanken und auf Hügelkämmen errichtet worden sind.

Unterkunft
In der Majellagruppe/Caramanico Therme wohnen wir im Hotel Ede, in der Grand Sasso Gruppe in einem uralten Steinhaus in Rocca Calascio, wo uns eine junge Familie mit Gerichten aus der Region verwöhnt.

Anforderungen Skitechnik
Stufe 2 – 3 (Beschreibung am Ende der Seite)
Anforderungen Ausdauer
Stufe 2 – 3 (Beschreibung am Ende der Seite)

Leistungen: 8 Tage (So. – S0.), Führung, 7 x Übernachtung mit Halbpension, bei Bedarf Notfallausrüstung.
Preis: 1250,00 €
Termine: 24.02. – 03.03.2019 und auf Anfrage.


„OKZITANISCHE“ SKITOUREN IM VALLE MAIRA

Das Valle Maira befindet sich im westlichen Piemont südlich des Monte Viso in der Provinz Cuneo und erstreckt sich von Dronero am Taleingang bis zur französischen Grenze. Durch die große Abwanderung in der Vergangenheit zählt das Tal heute zu den bevölkerungsärmsten der Alpen und viele der urigen Bergdörfchen sind praktisch zur Gänze verlassen. Überall findet man noch die geheimnisvollen Spuren Okzitaniens mit ihrer Sprache und Kultur, die bis tief in das christliche Mittelalter zurückgreifen.

Abgeschiedenheit ist hier nicht nur im Tal, sondern auch auf den unzähligen Gipfeln erlebbar, die durch zahllose Skitourenmöglichkeiten erreicht werden können. Mehr als ein Dutzend davon starten in dem ruhigen Bergdorf „Preit“ (1489 m) im gleichnamigen Valle del Preit, wo wir im Gasthof „Mascha Parpaja“ unser Basislager aufschlagen.

Unterkunft
Der Gasthof „Mascha Parpaja“ ist ein wunderschön hergerichtetes altes Steinhaus mit piemontesischer und okzitanischer Küche, sowie erlesenen Weinen aus der bekannten Weinprovinz des Barolo, Dolcetto und Nebbiolo.

Anforderungen Skitechnik
Stufe 2 – 3 (Beschreibung am Ende der Seite)
Anforderungen Ausdauer
Stufe 2 – 3 (Beschreibung am Ende der Seite)

Leistungen: 8 Tage (So.-So.), Führung, 7 x Übernachtung mit Halbpension, bei Bedarf Notfallausrüstung.
Preis: 1250,00 €
Termine: 13.01. – 20.01.2019 / 17.03. – 24.03.2019 / und auf Anfrage.


SKITOURENWOCHE IN DEN LECHTALER ALPEN

Lilly von Weech, die große Erschließerin der winterlichen Lechtaler Alpen:
„Wer mitunter steile Hänge zum Schwingen, den Zauber insamster Täler, den letzten Gipfelaufstieg als anregende, mäßig schwierige Kletterei liebt, der wird in den Lechtalern winterliches Bergglück in hohem Maße finden.“
Steile Hänge, einsame Täler, herrliche Kare, finden sich auch heute noch in der größten Gebirgsgruppe der Nördlichen Kalkalpen.

Anforderungen Skitechnik
Stufe 2 (Beschreibung am Ende der Seite)

Leistungen: 6 Tage (So – Fr.), 5 x Übernachtung mit Halbpension, BF, Notfallausrüstung
Zusatzinfos: für Gruppen ab 3 – 4 Personen nach Absprache
Preis: 675,– € ab 5 TN
Termine: auf Anfrage


Anforderungen Skitechnik:
Stufe 1: 
Sie sollten das Stemmschwingen im Tiefschnee beherrschen und, wenn notwendig, sicher in der Spur des Bergführers fahren können. Die Routenführen durch gletscherfreies Gelände und teilweise über Gletscher mit geringem Spaltenrisiko. Für Anstiege und Abfahrten ist deshalb ein Anseilen meist nicht nötig.
Stufe 2: Sie sollten das Stemmschwingen in allen Schneearten sicher beherrschen und, wenn notwendig, sicher in der Spur des Bergführers fahren können. Bei den Ski-Hochgebirgs-Durchquerungen auch mit einem schweren Rucksack. Unter Umständen muß am Seil aufgestiegen und abgefahren werden. Die Gipfelanstiege verlangen zum Teil leichte Gratkletterei.
Stufe 3: Sie müssen das Stemmschwingen und sollten sicheres Parallelschwingen in allen Schneearten, auch im Steilgelände, in schmalen Rinnen und mit schwerem Gepäck beherrschen. Bei schwierigen Verhältnissen muß Aufstieg und Abfahrt am Seil bewältigt werden. Steile Passagen und Gratklettereien müssen öfter mit Seilsicherung durchgeführt werden.

Anforderungen Ausdauer:
Stufe 1: Gute Kondition sollten Sie schon mitbringen, um Anstiege von 2 – 4 Stunden und die Abfahrten / Abstiege im leichten Gelände bequem zu bewältigen.
Stufe 2: Hier ist hervorragende Kondition erforderlich, um Anstiege von 4 bis 6 Stunden und die Abfahrten / Abstiege gut durchzustehen, mit leichtem Gepäck bei Ski- und Hochtourenwochen und mit einem schweren Rucksack auf den Ski- und Hochgebirgsdurchquerungen.
Stufe 3: Erstklassige Kondition ist Voraussetzung, denn es ist mit Anstiegen von mehr als 6 Stunden und entsprechend langen Abfahrten / Abstiegen zu rechnen, und das mit schwerem Rucksack auf Ski- und Hochgebirgsdurchquerungen.

 

Kontakt

Am besten erreichen Sie mich via Handy. Die Beantwortung von E-Mailanfragen kann ein paar Tage dauern, wenn ich gerade auf einer Tour bin.